Birgt ein Newsletter-Service auch Risiken?

Möchte man einen Newsletter-Service für sein E-Mail-Marketing nutzen, fragt man sich, ob es auch Risiken gibt. In diesem Artikel meine Meinung dazu.

Zuerst einmal sollte ich erwähnen, dass ich in der Vergangenheit bereits selbst eine PHP-Software für E-Mail-Marketing programmiert habe und daher weiß, wie eine solche Software funktioniert und aufgebaut ist.

Außerdem nutze ich heute die besten Tools für den E-Mail-Versand, einen guten Vergleich finden Sie hier. Aus diesem Grund bin ich qualifiziert, eine Newsletter-Software und einen Service zu vergleichen.

Ich habe bereits in diesem Artikel auf NewsletterMarketer.de meine Meinung geäußert, warum man eine Newsletter-Software mieten und nicht kaufen sollte. In dem verlinkten Artikel erfahren Sie jede Menge Details und etwas Hintergrundwissen.

Nachteile und Risiken bei einer Newsletter-Software und einem Service

Lassen Sie uns zunächst die TOP-5 Risiken anschauen, die man bei einer Newsletter-Software hat, die auf einer Domain installiert wird:

Nachteile und Risiken bei einer installierten Newsletter-Software

  • Man muss sich nicht nur mit der Technik befassen, sondern auch die späteren Updates der Software manuell einspielen.
  • Eine Newsletter-Software kann nicht funktionieren, wenn man keine Mailserver hat, die für den Massenversand optimiert sind.
  • Die meisten Software-Lösungen gibt es heute nicht mehr, weil dieser Markt von den E-Mail-Marketing-Services übernommen wurde.
  • Sollte es einen Ausfall oder Probleme bei der Software geben, muss man sich selbst darum kümmern oder einen teureren Programmierer mit einer Lösung beauftragen.
  • Die meisten Lizenzen sind heute nur für einen begrenzten Zeitraum gültig, somit muss man in der Regel mindestens einmal jährlich seine Software "upgraden". Es gibt heute praktisch KEINE gekaufte Software mehr!

Wer immer noch glaubt, dass eine Software, die man ja nur einmal kaufen muss, um diese zu "besitzen", eine gute Lösung ist, sollte vor allem den letzten Punkt beachten.

Fakt ist, eine Software kann man heute nicht mehr kaufen. Diese muss man in regelmäßigen Intervallen zumindest kostenpflichtig "upgraden", was somit bedeutet, dass auch Software, die man kauft – man im Grunde nur mietet.

Okay, welche Nachteile hat man jetzt bei einem Service für E-Mail-Marketing?

Nachteile und Risiken bei einem Newsletter-Service

  • Man hat nicht die "volle Kontrolle" über seine Daten und über die Daten seiner Kunden.
  • Man ist darauf angewiesen, dass der Anbieter Fehler schnell behebt, damit es keine langen Ausfallzeiten des Services gibt.
  • Sollte man Mist bauen, weil sich beispielsweise zu viele Adressaten nach einem großen Newsletter-Versand über Spam beschweren, kann man im schlimmsten Fall "rausgeschmissen" werden.
  • Sollte man sich irgendwann dazu entschließen, den Anbieter zu wechseln, wird ein Umzug sehr aufwendig und man muss im Grunde alle Kampagnen und Empfängerlisten beim neuen Anbieter neu anlegen.

Ich denke, diese Punkte haben klar gezeigt, dass es durchaus Risiken bei dem Einsatz eines Newsletter-Services gibt. Immer wenn man auf jemanden angewiesen ist, wird es auch immer Risiken geben.

Fazit

Vergleicht man jetzt die Risiken bzw. Nachteile einer Newsletter-Software, die man kaufen und installieren muss, mit einer Lösung, die man mietet, fällt sofort auf, dass die installierbare Software deutlich schlechter dasteht als ein Service.

Das größte Problem ist die Technik.

Und das sage ich als jemand, der mehr als genug Installationen aller möglichen Scripte auf Websites durchgeführt hat. Die Technik raubt sehr viel Zeit und Nerven!

Alleine wenn Sie den Mailserver einrichten müssen, werden Sie feststellen, dass Sie mit Ihrer Zeit nicht unbedingt wirtschaftlich umgehen. (Nebenbei erwähnt finden Sie gute Tools für E-Mail-Marketing bei EmailTooler.com).

Jede Minute, die man für die Technik verschwendet, ist verlorener Umsatz. Wir als Unternehmer wissen das. Spätestens, wenn man irgendwann einen Newsletter versenden muss und die Software plötzlich "streikt", wird es zudem stressig.

Ich kann heute niemandem wirklich empfehlen, eine Newsletter-Software auf der eigenen Domain zu installieren. Alleine schon der Grund, dass es einfach zu wenige gute Lösungen dafür gibt, sollte überzeugen.

Heute wird E-Mail-Marketing mit einem Service betrieben.

Welche Anbieter ich dazu empfehlen kann, lesen Sie auf dieser Seite. Wer hingegen Abenteuer mag und zu viel Zeit hat, kann gerne eine entsprechende Software auch selber installieren und einrichten, starten kann man kostenlos mit phpList.

Ich persönlich würde es jedoch nicht empfehlen.

Es gibt einfach zu viele gute Services, die dazu noch so günstig sind, dass es schon fast dumm ist, nach Alternativen zu suchen und damit sein gesamtes E-Mail-Marketing sogar noch zu verschlechtern oder gar zu gefährden.

Wer clever ist, greift gleich zu GetResponse oder alternativ zu CleverReach – diese beiden Anbieter sind jeden Cent wert!

Google+